Die Familientradition der Friedrichs
reicht bis in die 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurück, als Josef Friedrich seine Liebe zum Leder zur Berufung machte.

1920ER JAHRE

Josef Friedrich sammelt Erfahrungen im Kleinlederwarengeschäft seines Onkels und übernimmt 1949 das Kleinlederwarengeschäft seines Onkels mit fünf Heimarbeitern und drei Vertretern.

1983

Ingo Friedrich (Sohn) beginnt 1967 seine Lehre als Portefeuiller und gründet schließlich 1983 das heutige Familienunternehmen und beginnt mit der Herstellung von Geldbörsen, Schlüsselanhängern, Schreib- und Dokumentenmappen.

1987

Friedrich Lederwaren wächst kontinuierlich und bezieht neue Geschäftsräume in Schwanstetten. Die erste Schmuckkasten-Kollektion wird hergestellt. Neue Groß- und Industriekunden werden gewonnen.

DIE DAMALIGEN SCHMUCKKÄSTCHEN-RENNER

Uhrenkasten

Uhrenkasten mit trendiger Stoffoptik

Schmuckkästchen

Schmuckkästchen in Jeansoptik in Schuhform

Schmuckkasten

Aus echtem Leder mit Schubladen und vergoldeten Beschlägen

2005

Markus Friedrich führt die Familientradition fort und tritt als Geschäftsführer in die Firma ein.

2006

Die Marken Friedrich23 wird eingeführt und beziffern seitdem stetiges Wachstum.

Wo wir arbeiten und leben

Die Nürnberger Metropolregion ist Heimat internationaler Konzerne wie adidas, Puma oder Playmobil. Seit Jahrzehnten nutzen diese Unternehmen die Vorteile eines einzigartigen Wirtschaftsstandortes im Herzen Europas.

So wie auch wir.

×